Grippeimpfung 2017/19

 

Herbstzeit – Grippezeit!

 

Kaum ist man aus den Sommerferien zurück, fangen bei uns schon wieder die kalten Tage an. Und mit ihnen kommt Husten, Schnupfen und Fieber dazu. Bald liest man dann in der Zeitung, dass die nächste Grippewelle im Anmarsch ist.

Nicht nur ältere Menschen oder chronisch Kranke Patienten wie z.B. Asthmatiker oder Diabetiker sind besonders gefährdet, an Grippe zu erkranken. Auch Kinder und Säuglinge erkranken oft schwer an der Grippe und eigentlich jeder, der beruflich oder privat viel Kontakt zu anderen Menschen hat, ist gefährdet.

Deshalb ist es empfehlenswert, alle Menschen, also auch Kinder und deren Kontaktpersonen wie Eltern, Babysitter, Erzieherinnen usw. gegen Grippe zu impfen.

Gerade Kinder sind Grippeviren besonders ausgesetzt, denn keine andere Altersgruppe verbringt ihren Tag auf so engem Raum mit anderen Menschen. Im Schulbus, Kindergarten oder Klassenzimmer herrscht ab Herbst ein ständiges Gehuste und Geschniefe vor.

In Baden Württemberg wird diese Grippeschutzimpfung von allen Kassen für alle Altersgruppen übernommen und sogar vom Gesundheitsministerium empfohlen.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen guten Impfschutz vor der nächsten Influenza-Grippe aufzubauen. Der neue Impfstoff für die Saison 2017/2018 ist bereits da und sehr gut verträglich.

Sprechen Sie uns auf die Grippeschutzimpfung an.

 

Ihr Praxisteam Dr.med. Frank Kirchner

 

 

 

 

Liebe Eltern, liebe Patienten

 

Die Erkältungswelle hat nun auch Oberschwaben erreicht. Neben den üblichen Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen und Fieber breitete sich aber nun auch eine Magen-Darm-Infektion mit Erbrechen und Durchfall aus.

In diesem Falle ist vor allem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Bei massiven Erbrechen hat sich vor allem eine „Teepause“ bewährt. Geben sie ihrem Kind im 5-Minuten-Takt teelöffelweise folgende Teemischung:

1 Liter Tee (möglichst dünner Schwarztee, zur Not geht aber auch Kräutertee oder Früchtetee)

+     9 Teelöffel Traubenzucker

+     (1/2 gestrichener Teelöffel Salz, aber nur bei massiven Brechdurchfall hinzufügen!)

+     100 ml Orangensaft

 

Bei massiven Durchfall hat sich die Karottensuppe nach Prof. Moro bewährt. Wichtig ist, dass die Karotten auch wirklich eine Stunde lang gekocht werden:

  Moro-Suppe
(Nach Prof. Ernst Moro, Heidelberg, 1908)

500g geschälte Karotten in einem Liter Wasser eine Stunde kochen, dann durch ein Sieb drücken oder mit dem Mixstab pürieren. Mit gekochtem Wasser wieder auf 1 Liter Flüssigkeit auffüllen. Drei Gramm Kochsalz dazugeben – fertig.

Das ganze eventuell mit gekochten, pürierten Kartoffeln eindicken

 

Wir wünschen Ihrem Kind gute Besserung
 

Ihr Praxisteam Dr. med. Frank Kirchner